FAQ-MIRIS

HMA

Was ist der Unterschied zwischen crude und true protein?

Crude Protein ist der Gesamtanteil an Protein basierend auf der Gesamtmenge an Stickstoff (N) in der analysierten Probe. Das bedeutet, dass der Nicht-Protein-Stickstoff (NPN) auch im gemessenen Wert enthalten ist. Während true Protein den korrigierten Wert des aktuell enthaltenen Proteins darstellt. Muttermilch beinhaltet einen großen Anteil an NPN, welcher in etwa 20-25% des gesamt enthaltenen Stickstoffs beträgt. Das true Protein spiegelt die Proteinmenge wieder, welche für das Wachstum des Säuglings verwertet werden kann und sollte somit für die Kalkulation bei der Supplementierung mit Eiweiß herangezogen werden. Diesen Sachverhalt sollte man beachten, wenn man Ergebnisse unterschiedlicher Messmethoden miteinander vergleicht. Aus diesem Grund gibt der MIRIS HMA beide Werte an, um Missverständnissen vorzubeugen.

 

Was sind typische Werte für Brustmilch?

Typische Werte sind:  Fett 3,5 g/100ml, Protein 1.2 g/100ml und Kohlenhydrate 7.0 g/100ml.

Wie ist die Haltbarkeit von MIRIS CHECK&CLEAN?

Im unverdünnten, ungeöffneten Zustand sind beide Flüssigkeiten 1 Jahr haltbar (siehe Verfallsdatum). Nach dem Verdünnen 3 Monate. MIRIS CLEAN sollte stehts bei Raumtemperatur gelagert werden, während MIRIS CHECK im Kühlschrank aufbewahrt werden muss.

Wie genau ist der Wert Kohlenhydrate (Carbohydrates)?

Der Wert Carbohydrates gibt die Gesamtmenge der enthaltenen Kohlenhydraten an. Da hierbei auch Oligosaccharide gemessen werden, welche einen Anteil von bis zu 30% haben können, ist dieser Wert nur bedingt verwertbar. Ebenso die angegebenen Kalorien, welche unter anderem basierend auf den Kohlenhydraten errechnet werden, stellen keinen exakten Werte dar.

Welche Drucker kann ich am HMA betreiben?

Es gibt einen durch MIRIS freigegebenen Drucker, welchen Sie über uns beziehen können. Technische Daten

Welches Barcode-Lesegerät kann ich am HMA betreiben?

Jeden Barcode-Scanner mit USB-Anschluss, welcher keine Treiberinstallation erfordert. Wir empfehlen den Metapace S-1.

Wie viel Muttermilch wird pro Analyse benötigt?

Die Küvette des HMA hat ein Fassungsvermögen von 1ml. Da während der Messung in etwa 0,5ml Muttermilch in der Spritze verbleiben sollten, benötigt man mindestens 1,5ml. Es sollte auch mit einbezogen werden, dass die Graduierungen der Spritzen gewisse Abweichungen aufweisen, so dass wir empfehlen in etwa 2ml Muttermich je Analyse zu verwenden. Bei Geräten mit IPG oder CPG werden mindestens 3ml Muttermilch benötigt.

Warum muss die Muttermilch auf 40°C erwärmt werden?

Bei einer Temperatur von 40°C lässt sich die Milch besser homogenisieren.

Wie bestelle ich Verbrauchsmaterial für MIRIS HMA und Sonicator?

Verwenden Sie das aktuelle Bestellformular, dessen aktuelle Version Sie stets von unserer Service-Seite herunterladen können.

Wie erwärme ich die Muttermilch und MIRIS-Flüssigkeiten am besten?

Für das Erwärmen der Muttermilch und der MIRIS Flüssigkeiten (CHECK&CLEAN) empfehlen wir unser GET Wasserbad oder den GET Spritzenwärmer.

Was tun, wenn die Werte nicht plausibel sind?

check-screen-kleinÜberprüfen Sie zunächst fest, ob sich alle Transmitter in einem einwandfreien Zustand befinden. Führen Sie hierzu einen Check durch und betrachten Sie die Zeile “Change%“. Die Werte alle vier Transmitter dürfen nicht mehr als 10% abweichen. Bei Geräten mit einer Softwareversion vor 2.84 müssen die Werte zwischen 90% und 110% liegen. Ab Softwareversion 2.84 müssen die Werte im Bereich +/- 10% liegen. Ist dem nicht so, kann dies ein Indiz dafür sein, dass die Küvette defekt ist oder einzelne Transmitter.

 

Um dies genauer analysieren zu können, führen Sie bitte eine vollständige Reinigung (siehe Anleitung) des Gerätes durch, injizieren 5ml, auf 40° C erwärmte, Essigsäure (5%) und belassen diese für 8-12 Stunden im eingeschalteten Gerät. Danach spülen Sie das Gerät mit 15ml destiliertem Wasser und führen erneut einen Check durch. 

Sollten die Change%-Werte immer noch eine zu hohe Abweichung aufweisen, führen Sie bitte 1x Check (muss nicht bestehen), 10 Analysen mit destiliertem Wasser durch und anschließend einen weiteren Check (muss nicht bestehen). Lesen Sie dann bitte die “minilogg.txt” aus Ihrem Gerät aus und senden Sie uns diese bitte via E-Mail zu.

Kann man auch mit Protein angereicherte Muttermilch analysieren?

Nein, da der HMA auf das menschliche Protein kalibriert ist.

In welchem Konzentrationsbereich analysiert der HMA Fett,Protein und Kohlenhydrate?

Fett (Fat) 0-8 [g/100ml]; Protein (Crude Protein) 0-3 [g/100ml]; Kohlenhydrate(Carbohydrate) 4-8 [g/100ml]

Nach welcher Formel werden die Kalorien kalkuliert?

Die Kalorien werden unter Verwendung der nachfolgenden Formel berechnet: E(kcal/100ml) = 9,25*fat + 4,40*crude protein + 3,95*carbohydrate (g/100ml)

Ref.: Polberger S. & Lönnerdal B. Simple and rapid macronutrient analysis of human milk for individualized nutrition.

SONICATOR

Was tun, wenn die homogenisierte Milch schaumig ist?

Überprüfen Sie, ob die im Sonicator eingestellte Menge identisch mit der homogenisierten Menge ist.